logo web

Universitätslehrgang Interdisziplinäre Balkanstudien

Von 2007 bis 2017 konnte man sich an der Universität Wien im Rahmen eines zweijährigen postgradualen Studiums zur Spezialistin/zum Spezialisten für die Balkan-Region ausbilden lassen und den akademischen Grad MA - Master of Arts (Balkan Studies) erwerben.

Der ULG "Interdisziplinäre Balkanstudien" wurde vom Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) gegründet und später mit der Universität Wien zum ULG "Interdisziplinäre Balkanstudien" weiter entwickelt.

Es handelte sich um ein im deutschsprachigen Raum einmaliges Weiterbildungsangebot, das ein fächer­übergreifendes Wissen über die Region vermittelte.



Wissenschaftliche Lehrgangsleitung
Univ.-Prof. Dr. Dieter Segert
Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien

Programm-Management
Mag. Annette Höslinger-Finck
IDM Institut für den Donauraum und Mitteleuropa
Tel.: (+43 1) 319 72 58-23
Mob.: +43 650 59 34 335
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Studienbeginn ULG "Interdisziplinäre Balkanstudien" 2014 - 2016



Am 16. Oktober 2014 startete der neue Durchgang des ULG "Interdisziplinäre Balkanstudien".

14 hochmotivierte TeilnehmerInnen mit der unterschiedlichsten beruflichen Hintergründen tauchen in den kommenden 4 Semestern intensiv in Geschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Recht der Balkanregion ein.

ULG Jahrgang 2012-2014

ULG Jahrgang 2012-2014

14 TeilnehmerInnen haben im Oktober 2012 hochmotiviert das Master Studium begonnen.

Das Foto entstand nach einem Gastvortrag von IDM-Vorsitzenden Dr. Erhard Busek im Rahmen der Lehrveranstaltung: Regionale Zusammenarbeit und externe Einflüsse aus dem Modul 3) Politische Systeme und EU-Integration.

ULG Interdisziplinäre Balkanstudien Relaunch 2012

ULG Interdisziplinäre Balkanstudien Relaunch 2012
Der ULG "Interdisziplinäre Balkanstudien" startete im Oktober 2012 erneut.

Die Monate davor wurden intensiv genutzt um das Curriculum zu überarbeiten und den Lehrgang noch zeitgemäßer zu gestalten und den aktuellen Anforderungen im Berufsleben anzupassen.

So präsentiert sich der neue ULG ganz bewusst in einer etwas gestrafften Form und umfasst nunmehr 90 ECTS-Punkte. Seit Herbst 2007 kann man sich an der Universität Wien im Rahmen eines zweijährigen postgradualen Studiums zur Spezialistin/zum Spezialisten für die Balkan-Region ausbilden lassen und den akademischen Grad MA - Master of Arts (Balkan Studies) erwerben.

Die Balkanstudien wurden vom Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) gegründet und später mit der Universität Wien zum Universitätslehrgang (ULG) "Interdisziplinäre Balkanstudien" weiter entwickelt.

Es handelt sich um ein im deutschsprachigen Raum einmaliges Weiterbildungsangebot, das ein fächerübergreifendes Wissen über die Region vermittelt. 

"Die Aktualität von Balkanstudien ist ungebrochen und die Beschäftigung mit dem südöstlichen Europa eine Notwendigkeit. Die diesbezügliche Zusammenarbeit mit der Universität Wien ist für das IDM eine Auszeichnung und Garantie für die entsprechende Qualität", sagt IDM-Vorsitzender Dr. Erhard Busek.

ULG Jahrgang 2009 - 2011

ULG Jahrgang 2009 - 2011
27 Teilnehmer/-innen haben im Oktober 2009 das Master Studium begonnen. Mittlerweile bereiten sie ihre Master Thesen vor.

ULG Jahrgang 2007 - 2009

ULG Jahrgang 2007 - 2009
Die Pioniere! Der erste Jahrgang des Universitätslehrgangs Interdisziplinäre Balkanstudien. Sie haben den Schritt nicht bereut. 

"Der interdisziplinäre Ansatz ermöglicht es, Problemstellungen aus mehreren Richtungen zu betrachten und zu hinterfragen. Zusammenfassend kann ich sagen, dass dieser Lehrgang das Analysewerkzeug vermittelt, um selbstständig Probleme und Herausforderungen der verschiedensten Regionen dieser Welt zu analysieren und konkrete, beruflich nutzbare Informationen zu gewinnen.“ Bernhard Voda

 Ziele, Inhalte und Fakten

Ziel des postgradualen Studiums war es, die TeilnehmerInnen optimal auf eine (internationale) Karriere mit Balkanbezug in Unternehmen, internationalen Organisationen, NRO, im Öffentlichen Dienst, im Medien- oder Kultur-Sektor vorzubereiten. Sie erwarben die erforderlichen inhaltlichen und methodischen Kenntnisse sowie analytische Fähigkeiten und Sozialkompetenzen.

Der Lehrgang bot eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung mit starkem Gegenwartsbezug, international renommierte ExpertInnen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft aus dem In- und Ausland sowie ein interkulturelles Lernumfeld.

Eine der bewährten Stärken dieses Lehrgangs war sein interdisziplinärer Ansatz, der sich in fünf Modulen widerspiegelte. Weiters beinhaltete der Lehrplan auch das Verfassen einer Master Thesis und eine Abschlussprüfung.