logo web

Zeitschrift: Der Donauraum - 2012

Die traditionsreiche Zeitschrift "Der Donauraum", die in ununterbrochener Reihenfolge seit 1956 erscheint, wird seit 1993 vom neustrukturierten Institut für den Donauraum und Mitteleuropa beim Böhlau Verlag herausgegeben.

(In-)Equality. Political, Economic, Gender and Spatial Aspects

(In-)Equality. Political, Economic, Gender and Spatial Aspects
“In general, inequality has increased in East Central and Southeast Europe after the fall of the Iron Curtain and during transformation.[...] Inequalities have appeared and become more significant in various fields, in the vertical (social) as well as in the horizontal (spatial) and gender dimensions. Questions arise whether they have been inevitable in this period of transformation, whether they will not lead to fragmented societies as well as social and political conflict, whether they do not mean insufficient use of societal and economic capacities and resources, and what could be done to smooth them down.”

Peter Jordan, Preface

Gleichheit ist - neben Gerechtigkeit und Solidarität – ein Grundwert des Sozialismus, der nach der Wende von 1989 als gescheitert gilt: Er hatte mit der Art und Weise, wie er den Ausgleich von Ungleichheiten suchte, Wirtschaft und Gesellschaft überfordert. Wie aber wirkte sich die Transformation vom Sozialismus zur Demokratie, von der Planwirtschaft zur Marktwirtschaft auf die Gleichheit in den Ländern Ost-, Ostmittel- und Südosteuropas aus? Peter Jordan, der Herausgeber der vorliegenden Nummer des „Donauraums“, konstatiert in seinem Vorwort, dass die Entwicklung des Marktliberalismus ganz generell einhergegangen sei mit der Entstehung und Verstärkung von Disparitäten.

Im Band, der aus dem „3rd Young Scientists’ Forum“ des IDM hervorgegangen ist, benennen und beschreiben achtzehn junge WissenschaftlerInnen aus der Region in sechzehn Beiträgen Felder der Ungleichheit in Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa. Die Bandbreite reicht dabei von der nationalen Identitätsbildung über die EU-Integration, die europäische Schuldenkrise und die Korrelation zwischen ökonomischer Ungleichheit und politischer Stabilität bis zu Fragen der Migration, der regionalen Entwicklung und der Geschlechtergerechtigkeit. Nur aus der wissenschaftlich präzisen Dokumentation und sorgfältigen Analyse der Gründe für die Ungleichheit können Strategien für die Überwindung derselben entstehen – zur Stärkung des wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhalts, der nicht zuletzt ein Grundsatz der EU-Kohäsionspolitik ist.

Der Band ist einsprachig englisch.
  • Titel: (In-)Equality. Political, Economic, Gender and Spatial Aspects
  • Herausgegeben von: Peter Jordan
  • Ausgabe: 3-4/2012

Der Donauraum Bezugsquelle

Einzelhefte sind zum Preis von € 11,- bzw. Doppelausgaben zu € 22,- (ermäßigter Bezug - 20% für Institutsmitglieder) über den Buchhandel oder den Böhlau Verlag Wien zu bestellen.

1 Jahrgang (4 Hefte) im Abonnement kann zu € 38,- über den Böhlau Verlag Wien bestellt werden. Im ersten Abo-Jahr sparen Sie 50 Prozent der Kosten.

Beiträge: Bitten richten Sie Manuskripte per E-Mail direkt an das Institut:

Institut für den Donauraum und Mitteleuropa
Mag.(FH) Daniela Neubacher, MA
d.neubacher@idm.at

Rückfragen und Auskünfte:
Mag.(FH) Daniela Neubacher, MA
d.neubacher@idm.at 
Tel: +43/1/319 72 58-23
Fax +43/1/319 72 58-4

Hinweis: Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte übernimmt das IDM keine Verantwortung. Die Redaktion entscheidet über Erscheinen und Erscheinungstermin und nimmt etwaige redaktionelle Änderungen am Text, das Einverständnis der AutorInnen voraussetzend, selbständig vor.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen