logo web

Sonderhefte

Je nach Anlass und Bedarf publiziert das IDM zusätzlich zu den regelmäßig erscheinenden Formaten auch diverse Sonderhefte. Hierzu zählt u.a. der "Kulturführer Mitteleuropa", der 2016 in die Reihe "Info Europa" integriert wurde. 

Zwischen 2005 und 2014 wurde in Zusammenarbeit mit der "Wiener Zeitung" auch das Länderheft-Format „Das Magazin für den Donauraum und Mitteleuropa“ publiziert. Die Publikation erschien ursprünglich zwei bis drei Mal jährlich und zuletzt ein Mal pro Jahr. Im Mittelpunkt stand ein ausgewähltes Land der Fokusregion des IDM, zu dem ein Überblick über Geschichte, Politik, Wirtschaft, Gesellschaft etc. geboten wurde. Nachdem alle Länder von ausgewählten Expertinnen und Experten vorgestellt wurden, wurde dieses Format nicht mehr fortgesetzt. Die nach wie vor nachgefragten Länderhefte können auf Anfrage gegen Übernahme der Portogebühr beim Institut bestellt werden - zur Bestellung. 

Kulturführer Mitteleuropa 2008

Museen und Gedenkstätten sind das zentrale Thema des diesjährigen Kulturführer Mitteleuropa. Ausstellungentipps in und um Österreich werden hoffentlich für jeden ein Ideengeber sein. Eine Beilage zur Kulturhauptstadt "Linz 09" rundet das Angebot ab.

Museumstipps von Altaussee bis Zuffenhausen

Am 29. Mai wurde im MOYA (Museum of Young Art) der vom Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) herausgegebene Kulturführer Mitteleuropa 2008 der Öffentlichkeit vorgestellt. Museumslandschaften und Gedenkstätten in Mitteleuropa stehen dieses Jahr im Blickpunkt der schon zum 13. Mal erscheinenden Publikation. Der Redakteur, Dr. Georg Jankovic, stellt neue Museen in und um Österreich vor und widmet sich auch Gedenkstätten in Wien, Prag, Budapest und Warschau.

Zahlreiche Ausstellungstipps angefangen von moderner Kunst und historischen Themen bis hin zu Pressefotographie und Erfindungen, die es nicht zu Weltruhm brachten, sollten für jeden einen Grund bieten, sich auf Entdeckungsreise zu begeben.

Ob man sich für das Leben tapferer k.u.k. Offiziere interessiert (Artstetten), für die Wikinger (Leoben) oder Kelten (Asparn/Zaya), für die Kunst der Roma (Prag), für Alfred Hrdlicka (Künzelsau), für das slowenische Musikschaffen (Laibach) oder die erste George Braques-Schau in Wien, der Kulturführer Mitteleuropa 2008 ist ein hervorragender Ideengeber.

Weiters werden die Pläne zu einem „Museum des Zweiten Weltkriegs und der Versöhnung“, das eine deutsch-polnische Arbeitsgruppe anregt, vorgestellt. Darüber hinaus findet sich ein Beitrag zu dem schon sehr konkreten Vorhaben eines „Militärhistorischen Museums“ in Dresden.

Beiträge über den ungarisch-französischen Op Art-Künstler Victor Vasarely sowie die Dankesrede von Karl-Markus Gauß anlässlich der Mitteleuropa-Preis-Verleihung 2007 sind ebenso Teil des Kulturführers wie eine Zitatesammlung zum Thema Mitteleuropa sowie Buchhinweise und Rezensionen.