logo web

Mag. Dr. Silvia Nadjivan, Stellvertretende Geschäftsführerin

Mag. Dr. Silvia Nadjivan, Stellvertretende Geschäftsführerin

Gerade in turbulenten, zumal krisenhaften Zeiten sollte der öffentliche Diskurs nicht durch Angst und Abschottung geprägt, sondern mit fundierten Informationen gefüllt sein. Sachkundige Informations- und europäische Bewusstseinsarbeit liefert das IDM mit seinen vielfältigen Aktivitäten. Sein Prinzip von Dialog und Verständigung ist zugleich der Motor meines Engagements.

Expertise
SOE, Migration/Integration, Gender, Transformationsprozesse

Kontakt
Tel.: (+43 1) 319 72 58-24
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Allgemeine Aufgaben

Veranstaltungs- und Projektmanagement (v.a. Sonderveranstaltungen); "IDM-Info" (Redaktion); Mitarbeit an IDM-Publikationen; Calls/Ausschreibungen; Forschungsprojekte; Akquirierung von Drittmitteln

Abgeschlossene Forschungsprojekte:

„Glaube, Leben, Hoffnung der Generation In-Between“

"Gemeinsame Geschichte? Serbische und österreichische Mythen von 1914 bis 2014"

„Demokratie und Migration in Serbien“ 

Sprachkenntnisse MOE
Bosnisch-Kroatisch-Serbisch

LEBENSLAUF

Persönliche Daten

1974 in Wien geboren 
Staatsbürgerschaft: Österreich 

Studium

2007: Promotion am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien 
Titel der Dissertation: "Wohlgeplante Spontaneität. Der Sturz des Milošević-Regimes als politisch inszenierte Massendemonstration in Serbien", Dissertationsbetreuerin: Univ.-Prof. Dr. Eva Kreisky
2001-2007: Doktoratsstudium Politikwissenschaft

2002-2005: Forschungsaufenthalte in Serbien und Montenegro 
2000: Sponsion am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien 
Titel der Diplomarbeit: "Vjesnik contra Politika. Kroatische und serbische Medien und die Vorbereitung des jugoslawischen Bürgerkriegs", Diplomarbeitsbetreuer: Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Duchkowitsch
1993-2000: Diplomstudium Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und Politikwissenschaft

Berufliche Tätigkeiten

Seit 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am IDM

2009: Researcher bei IOM (International Organization for Migration) im Rahmen des Projekts "Separated Asylum Seeking Children within 12 Selected EU Member States"
2005-2009: wissenschaftliche Mitarbeiterin, Studienassistentin, Lehrbeauftragte und Projektleiterin am Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien
1995-2003: freiberufliche Tätigkeiten im Journalismus und PR-Bereich
1995-2002: Tutorin und Studienassistentin am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien 
2001: Projektassistentin beim Interkulturellen Zentrum (IZ) im Rahmen von youth-NET

Sprachkenntnisse 

Deutsch (Erstsprache), Bosnisch-Kroatisch-Serbisch (Zweitsprache), Englisch (fließend), Französisch (Grundkenntnisse) 

Auswahl an Publikationen

2017: gem. m. Eva Tamara Asboth: Neither here nor there – Ni ovde ni tamo. Religiously Connoted Social Media Self-Representations of the ‚Generation In-Between‘“. In: Günter Bischof / Dirk Rupnow (Red.): Contemporary Austrian Studies, Vol. 26 (peer reviewed).

2017: gem. m. Eva Tamara Asboth und Michaela Griesbeck: „MY MILK LASTS LONGER THAN MY VISA“. The Longings of the „Generation on the Move“ in Kosovo. In: zeitgeschichte, 44. Jg., 1/2017 (peer reviewed).

2016: gem. m. Eva Tamara Asboth: Im Dienst des Krieges: Der Habsburger- und Kosovomythos. In: Jahrbuch für Mitteleuropäische Studien 2014/2015, Andrássy Universität Budapest.

2016: Serbia`s In-Betweenness. The Interplay of Balkanism and Disappointed Expectations in Serbia’s EU Integration Process. In: Rainer Gries / Eva T. Asboth / Christina Krakovsky (Hg.): medien & zeit: The „Balkans” as the European Inner Otherness, 31. Jg., Heft 1.

2015: (Red.): Integration durch Kooperation (Red.): In: Info Europa. Beilage zur Wiener Zeitung am 25. November 2015.

2015: gem. m. Annette Höslinger-Finck (Red.): Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Donauraum. In: Info Europa. Beilage zur Wiener Zeitung am 23. September 2015.

2015: gem. m. Eva Tamara Asboth / Wolfgang Pensold: Gemeinsame Geschichte? Ein Jahrhundert österreichischer und serbischer Mythen. Mit einem Vorwort von Erhard Busek. Wien: Studienverlag.

2013: gem. m. Eva Tamara Asboth: Gute Freunde – beste Feinde. Die (Um)Deutung einstiger Selbst- und Fremdbilder in Wien und Belgrad nach 1945. In: Erhard Busek (Hg.): Der Donauraum 2/2013: Der Große Krieg und seine Mythen im Donauraum, 267-286.

2013: gem. m. Erhard Busek: Einleitung. In: Erhard Busek (Hg.): Der Donauraum 2/2013: Der Große Krieg und seine Mythen im Donauraum, 147-150.

2013: (In)Visibilities of migration backgrounds in Austria. In: István Tarrósy / Susan Milford (Hg.): Challenges for the European Union in the Next Decade. Proceedings of the 9th DRC Summer School, Maribor, 2012. Pécs: Publikon, 43-57.

2013: Hegemoniale Körperbilder und Ikonographien im serbischen Folk und Turbo-Folk. In: Horst Bredekamp / Matthias Brühn / Gabriele Winker (Hg.): Bildwelten des Wissens. Kunsthistorisches Jahrbuch für Bildkritik, Band 10, 1, Berlin, 57-64.

2012: Öffentliche und veröffentlichte Meinungen zur Demokratie in Serbien - Diskursive Kontinuitäten und Brüche von 2000 bis 2010. In: Dieter Segert / Heinz Faßmann (Hg.): Der Donauraum 1/2012, 52. Jg.: Demokratie in unsicheren Räumen - demokratische Erwartungen, soziale Realität und Migration in Serbien, 45-64.

2012: Wahlen in Serbien: Eine Frage des "kleineren Übels". In: Global View 2/2012, 20-21.

2012: Krieg in Filmen - Filmen im Krieg. Kinematrographische Auseinandersetzungen mit den Kriegen der 1990er Jahre im ehemaligen Jugoslawien. In: IDM-Info 4/2012.

2012: Intersektionale Fragen zu Gastarbeit und sozialer Mobilität in Österreich. In: Jörn Nuber / Angelika Welebil (Hg.): Gast:arbeit. Im Prisma. Eine interdisziplinäre Schriftenreihe, Bd. 3, Wien – St. Wolfgang: Edition Art Science, 279-311.

2011: gem. m. Katarina Kujačić: Vom Wilden Westen und West-Balkan. „Jugo-Nostalgien“ zur Prime Time im Fernsehen. In: Info Europa. Zweiteilige Serie.

2011: gem. m. Andreas Breinbauer (Red.): Migration im Donauraum. In: Info Europa. Beilage zur Wiener Zeitung am 30. März 2011.

2011: gem. m. Daniel Rosenauer: The Paradox of the Bologna Process - Education, Mobility and Employment in the Danube Region - Introduction. In: Erhard Busek (Hg.): Der Donauraum 3-4/2011, 51. Jg.: The Paradox of the Bologna Process - Education, Mobility and Employment in the Danube Region, 173-181.

2011: gem. m. Stefanie Wöhl (Hg.): Der Donauraum 2/2011, 51. Jg.: Women's Political Participation and Representation in South Eastern Europe.

2011: gem. m. Stefanie Wöhl: Women's Political Participation and Representation in South Eastern Europe - Introduction. In: Ebd., 89-118. 2011: gem. m. Andreas Breinbauer (Red.): Migration im Donauraum. Info Europa Spezial „Migration im Donauraum“. Beilage zur Wiener Zeitung am 30. März 2011.

2010: "Images of Europe in Serbia – A View from ‘Outside’. Corax’s Cartoons on the EU Integration Process in Serbia." In: Benjamin Drechsel / Claus Leggewie (Hg.): United in Visual Diversity. Images and Counter-Images of Europe. Ludwig Boltzmann Institute for European History and Public Spheres. Studienverlag, 143-156.

2010: Einfluss der NATO-Bombardements 1999 auf den Regimewechsel in Serbien 2000. In: Michael Daxner / Thorsten Bonacker / Christoph Zürcher, / Jan H. Free (Hg.): Soziologie von Interventionsgesellschaften und Interventionskultur. Wiesbaden: VS Verlag, 149-171. 

2009: IDM-Sonderheft "Serbien". Beilage der Wiener Zeitung am 18. November 2009. 

2009: Öffentlichkeit. In: Matthias Falter / Marion Löffler / Thomas Schmidinger / Veronika Schwediauer / Saskia Stachowitsch (Hg.): Politik begreifen. 89 Begriffe um Eva Kreiskys Leben und Forschen. Wien: Braumüller Verlag. 

2008: Wohl geplante Spontaneität. Der Sturz des Milošević-Regimes als politisch inszenierte Massendemonstration in Serbien. In: Helmut Kramer / Eva Kreisky (Hg.): Politik und Demokratie. Bd. 10. Wien: Peter Lang Verlag. 

2008: Gemeinsam handeln in Guntramsdorf. Integrationsarbeit auf Gemeindeebene und ihre Grenzen. In: Thomas Schmidinger (Hg.): "Vom selben Schlag…". Wiener Neustadt: VAV, 388-394. 

2008: Gegenwärtige Modernisierungskonflikte in Serbien – ein Erbe des Milošević-Regimes? In: FOB (Hg.): Modernisierung in Ost- und Ostmitteleuropa? Dynamiken innerstaatlichen und internationalen Wandels. Beiträge für die 16. Tagung junger Osteuropa-Experten. Forschungsstelle Osteuropa Bremen (FOB) Arbeitspapier und Materialien, No. 98 (Sept.), 47-50.

2008: Armut als Politikum in Serbien. In: Politix. Zeitschrift des Instituts für Politikwissenschaft. No. 25/2008, 29-32. 

2004-2008: Interview-Serie “Po(r)uke srpskog oktobra 2000.” (“Botschaften und Lehren des serbischen Oktobers 2000”) in der Fachzeitschrift HERETICUS der Juridischen Fakultät in Beograd (www.hereticus.org).

2006: Europa – verflucht begehrt. Europavorstellungen in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien. Wien: Braumüller Verlag (gemeinsam mit Vedran Džihić / Hrvoje Paić / Saskia Stachowitsch).

2006: Verlorene Jugend in Serbien? In: balkan diskurs #. No. 1, 4. 5. Jg., 87-89.

2003: Parlamentswahlen in Serbien – Ein „Fegefeuer“ für die politische Szene, in: IDM Aktuell, November 2003.

2000: Das Skelett der ewigen Gegenwart. Die Demontage des titoistischen Systems und die Etablierung der national(istisch)en Gemeinschaft unter Slobodan Milosevic und Franjo Tudjman. In: medien & zeit. Themenschwerpunkt: Konflikte und Medien in Südosteuropa, 3/2000, 15. Jg., 48-59.

Heftredaktionen bei der kommunikationswissenschaftlichen Fachzeitschrift ‚medien & zeit’: 

Heft 2-3/2002: Kontinuitäten und Umbrüche. Von der Zeitungs- zur Publizistikwissenschaft (gemeinsam mit: Wolfgang Duchkowitsch, Fritz Hausjell, Helen Monschein, Petra Perchtold, Bernd Semrad, Sarah Simonitsch).

Heft 1/2002: Gegenöffentlichkeit (gemeinsam mit: Edith Dörfler, Ruth Stifter, Margit Wolfsberger).

Heft 4/2001: Nachrichtenagenturen (gemeinsam mit: Edith Dörfler, Ruth Stifter, Margit Wolfsberger).

Heft 1/2001: Symposium zur Jahrtausendwende / Transdisziplinäre Kommunikationsansätze (gemeinsam mit: Eszter Bokor, Wolfgang Duchkowitsch, Gerhard Hajicsek, Ruth Stifter).

Heft 4/2000 (gemeinsam mit: Edith Dörfler, Wolfgang Duchkowitsch, Wolfgang Pensold, Elisabeth Smolak).

Heft 3/2000: Konflikte und Medien in Südosteuropa (gemeinsam mit: Katja Blum, Wolfgang Monschein, Fritz Randl, Elisabeth Smolak).

Heft 2/2000: Frauen und Medien (gemeinsam mit: Edith Dörfler, Elisabeth Smolak, Margit Wolfsberger).

Heft 3/1999: Sozialdemokratie und Medien nach 1945 (gemeinsam mit: Edith Dörfler, Wolfgang Langer, Wolfgang Pensold).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen