logo web

Veranstaltungsarchiv 2008

In unserem Archiv finden Sie Informationen zu vergangenen Veranstaltungen. Es steht eine Vielzahl von Dokumenten zum Download zur Verfügung.

Veranstaltung  Montag, 24. November 2008

Verleihung des Mitteleuropapreises 2008

Verleihung des Mitteleuropapreises 2008

Verleihung an Botschafter Dr. Dragan Velikić

Laudatio: Dr. Erhard Busek

Dragan Velikic erhält den Mitteleuropapreis 2008

Der diejährige Mitteleuropapreisträger, der serbische Autor und Diplomat, Dragan Velikić beschreibt Mitteleuropa in Anlehnung an Alfred Polgars Kaffeehausdefinition: "Ins Kaffeehaus gehen Leute, die alleine sein wollen, aber dazu Gesellschaft brauchen." Das ist für ihn die Topografie Mitteleuropas: viele Völker, jedes an seinem Tisch, aber gemeinsam im selben Café.

Das Institut für den Donauraum und Mitteleuropa (IDM) verlieh den diesjährigen Mitteleuropapreis, der vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung mit 7.200 Euro dotiert wird, erstmals an einen Serben. Zugleich ist es der erste Preis, der Dr. Dragan Velikić außerhalb Serbiens verliehen wird. Für Emil Brix, stv. Vorsitzenden des IDM, ist dies ein Zeichen dafür, dass sich die Diskussion über Mitteleuropa ausdehnt und nun auch in Kroatien und Serbien stattfindet.

Dragan Velikić ist der meistübersetze serbische Autor im deutschen Sprachraum. In seinen Romanen und Erzählungen geht es aber nicht um die Gräuel des Jugoslawienkrieges, es geht um Menschen, die entwurzelt, ihren Platz im Leben suchen. Der Emigrant und Flüchtling ist für Velikić die wichtigste Figur des 20. Jahrhunderts. Die Verknüpfung solcher Einzelschicksale mit der europäischen Geschichte gelinkt Velikić in vielen Facetten. Er widmet sich der Suche nach der Identität und überwindet dabei Länder- und Sprachgrenzen, geht über Generationen hinweg. Was Velikić seinen Figuren abverlangt, mahnt er auch in Bezug auf Serbien ein: mehr kritische Reflexion, mehr Auseinandersetzung mit der Vergangenheit.

Dragan Velikić war ein scharfer Kritiker 
Miloševićs und arbeitet als Jpurnalist und Lektor für ein demokratisches und offenes Serbien. Er verbrachte selbst Jahre im Exil und kehrte erste nach dem Sturz Miloševićs in seine Heimat zurück. Seine Aufgabe als Botschafter in Wien sieht er v.a. darin, Stereotype auf beiden Seiten abzubauen. Aber nicht nur für seine Verdienste um die österreichisch-serbischen Beziehungen erhält der Schriftsteller und Diplomat den Mitteleuropapreis: Dr. Dragan Velikić macht mit seinem Schaffen wie kein anderer deutlich, dass Serbien Teil Mitteleuropas ist.
 
  • Beginn: Montag, 24. November 2008, 19:00 Uhr
  • Ort: Essl Museum, Klosterneuburg

Podcast Player

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.