logo web

Veranstaltungsarchiv 2010

In unserem Archiv finden Sie Informationen zu vergangenen Veranstaltungen. Es steht eine Vielzahl von Dokumenten zum Download zur Verfügung.

Veranstaltung  Dienstag, 15. Juni 2010

Mosaik Donauraum - Vorteil durch Vielfalt

Mosaik Donauraum - Vorteil durch Vielfalt
Mosaik Donauraum - Vorteil durch Vielfalt
Konferenz mit Erhard Busek, Dragan Velikic, Peter Kampits, Csaba Gy. Kiss u.a.
 
Gemeinsam mit der ungarischen und rumänischen Botschaft, der Österreichisch-Rumänischen Gesellschaft u.a.
 
Aus der Key Note von Dragan Velikic:
In der Donauregion versammeln sich seit Jahrhunderten verschiedene Völker. Bisweilen stellt die Donau eine Grenze dar und dann wieder eine Brücke – in beiden Fällen leben die Völker nebeneinander. Es gibt hier also viele Andere.  Sie lebten Jahrzehnte lang zusammen. Manchmal ein ganzes Jahrhundert in ein und demselben Staat. Sie hatten den gleichen Alltag. Sie verstanden die Sitten und Bräuche der Anderen und übernahmen sie. Alle Völker der Donauregion haben die Erfahrungen einer Mehrheit gemacht, aber auch die einer Minderheit. "
 
Text von Augustin Ioan: 
"When I was nine, in 1974, my parents moved to Tulcea, a town of perhaps 75,000 people at the time, located at the very entrance in the Danube Delta, some 150 miles east of Bucharest in the Romanian province of Dobrogea (a sort of peninsula in between the final Danube and the Black Sea). My father a Romanian originally from Transilvania and my mother from a village of Ukrainian refugees located 45 km east from Tulcea, I myself was open, or at least prepared for ethnic diversity: two languages spoken in the family..."
  • Beginn: Dienstag, 15. Juni 2010, 14:00 Uhr
  • Ort: Urania, Dachsaal
  • Adresse: Uraniastraße 1, 1010 Wien

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.