Von Odesa nach Wien

Regional Perspectives on the war in Ukraine / Conference

 

 

International conference organised by the Institute for the Danube Region and Central Europe (IDM), the Institute of European Integration and Regional Studies at the Yuriy Fedkovych Chernivtsi National University and the Center for the Study of Conflict & Peace at the University of Osnabrück.

Questions after the unjustified attack of the Russian Federation against Ukraine developed from “how could we let this happen” through “what can we do to help” to “when will it end”? As the war is ongoing for almost four months, three institutions from Chernivtsi, Osnabrück and Vienna brought together experts to discuss the war  in Ukraine as well as its implications for the wider Danube Region.  

 

 PROGRAMME

Welcome by the organisers

First Panel: Assessing the dynamics of the war: Military, political & humanitarian situation in Ukraine

  • Anatoliy Kruglashov (Yuriy Fedkovych National University of Chernivtsi) 
  • Nadija Afanasieva (UIIP Kyiv)
  • Nataliya Vinnykova (V.N. Karazin Kharkiv National University)

Moderator: Sebastian Schäffer (IDM) 

Followed by open discussion among other invited experts & audience  

Coffee break

Second Panel: Assessing consequences & prospects: The war and the wider Danube Region

  • Minna Ålander (SWP Berlin)
  • Andreas Umland (Stockholm Centre for Eastern European Studies at the Swedish Institute of International Affairs/Kyiv)
  • Mihai-Razvan Ungureanu (IDM/Romanian Centre for Russian Studies at University of Bucharest)  

Moderator: Ulrich Schneckener (University of Osnabrück) 

Followed by open discussion among other invited experts & audience  

Final Concluding remarks by the organizers

End of conference

Policy Paper: The Day After

Die Ukraine in Europa – Aktuelle Lage, Hintergründe und Perspektiven

Projektziel:

Das vorliegende Projekt setzt sich zum Ziel, eine umfassende Darstellung der gegenwärtigen Lage der Ukraine sowie eine Analyse der Perspektiven für die Zukunft dieses jungen Staates zu präsentieren. Es richtet sich an Interessierte aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, denen durch die Vielfalt der beteiligten Disziplinen und der breitgefächerten Themenpalette aktuelle Informationen über die Ukraine zur Verfügung gestellt werden.

 

Die Erkenntnisse sind im Mai 2003 in Form eines umfassenden Handbuches im Böhlau-Verlag erschienen. Zusätzlich werden in der an dieser Stelle präsentierten Website wichtige Hintergrundmaterialien zu den einzelnen Beiträgen des Handbuches (Graphiken und Tabellen, Quellenangaben, etc.) sowie allgemein auf die Ukraine bezogene Daten gesammelt (weiterführende Literatur, einschlägige Institutionen), die laufend aktualisiert werden. Außerdem werden Hinweise auf aktuelle Ukraine-Veranstaltungen in Österreich gegeben. Das Projekt wurde vom Institut für den Donauraum und Mitteleuropa beantragt und von der Österreichischen Nationalbank, der hierfür unser aufrichtiger Dank ausgesprochen sei, finanziert. Frau Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger übernahm die wissenschaftliche Leitung, mit der Projektkoordination war Frau Mag. Irma Oswald